VIP Gleitschirm-Safari Europa

Neben den beiden Hauptflugbergen Elfer und Schlick2000 gibt es in der näheren Umgebung von Neustift noch weitere, ebenfalls sehr attraktive Flugmöglichkeiten.

Fliegen

Monika „Moni“ Eller
Monika "Moni" Eller

Die Europa-Flugsafari startet im Stubai und beinhaltet ein sehr abwechslungsreiches Programm: In Europas besten Fluggebieten erwarten dich ein Streifzug durch das Thermik- Technik-Programm, Groundhandling, Rückwärtstartraining und Streckenfluginfos. Außerdem lernst du mehrere Flugberge im Verlauf der Woche kennen. Bis jetzt sind alle Teilnehmer voll auf ihre Kosten kommen!

Sollte es für eine andere Region eine bessere Flugwetterprognose geben, reisen wir bequem in unseren Bussen in dieses Gebiet. Diese Flexibilität solltest du bitte im Interesse einer möglichst hohen Flugausbeute mitbringen.

Ablauf

Beginn der Flugsafari ist jeweils am 1. Tag um 9.00 Uhr im Alpen-Paragliding-Center Stubai Tirol.
Nach der Begrüßung erfolgen die Kurszielbesprechung, Ausrüstungscheck sowie der Wettercheck. In einer groben Wochenplanung legen wir fest, wo wir fliegen werden. Die weiteren Uhrzeiten und Treffpunkte geben die Fluglehrer in den Briefings täglich bekannt. Kursende ist am Samstag mit der Ankunft im APC Stubai bis etwa 21 Uhr.

Kursziele

  • Täglich ein neues Fluggebiet kennen lernen.

je nach Könnensstand:

  • Start- und Landeverbesserung
  • Thermikflüge
  • kleine Streckenflüge
  • Rückwärtsstarts
  • Rollen + Nicken
  • Ohrenanlegen + Beschleuniger
  • Hangsoaring
  • Toplanding

...und viel Spaß beim Fliegen!

Begleitpersonen & Anfahrt

Begleitpersonen können uns mit Privatautos begleiten. Sollten wir als Gruppe weiter wegfahren, mieten wir uns einen Bus und teilen die Kosten auf (ca. 25 EUR pro Person und Tag).

Bei der Safari versuchen wir, alle Flugberge direkt mit Lift und Bus bis zum Startplatz zu erreichen,  diese Kosten werden vom Teilnehmer beglichen. Gehzeiten von maximal ca. 20 Minuten sind pro Tag einzukalkulieren.

Unterkunft und Verpflegung

Buche deine Unterkunft im Stubai selbst, jedoch nur von Samstag auf Sonntag mit der Option der Verlängerung. So kann die Stubai-Flugsafari zum Beispiel auch in Südtirol, Italien, Slowenien oder in Frankreich stattfinden. Diese Flexibilität deinerseits ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Stubai-Flugsafari, dafür bietet Moni maximale Flugausbeute für deine Woche!

Falls wir wetterbedingt aus dem Stubaital fahren, wird die Unterkunft für die Gruppe von der Kursleitung organisiert.
Nette Hotels mit Frühstück und Abendessen kosten etwa 50 - 60 Euro im Doppelzimmer, Einzelzimmeraufschlag je Haus 5/ - 10 Euro.

Empfehlung

Diese Flugsafari mit Alpineinweisung ins Thermikfliegen ist zu empfehlen, wenn du dich nach der Ausbildung und nach einem Thermik-Technik-Training fliegerisch weiterentwickeln willst und wenn du neue Fluggebiete mit professioneller Betreuung erfliegen möchtest.

Qualifikation Empfehlung Voraussetzung
A-Lizenz  
nur für Streckenflüge: mind. B-Theorie  
Thermikerfahrung  
selbständig Starten  
selbständig Landen  
Vario/GPS  

Voraussetzungen

Dieses Angebot ist für Pilotinnen und Piloten ab A-Lizenz (Paragleiterschein), der Erfahrung aus mindestens 50 Höhenflügen und mit erfolgreicher Teilnahme an mindestens einem Fortbildungslehrgang (Thermik-Technik- oder Sicherheitstraining bzw. Groundhandlingkurs). Ideal ist, wenn du schon etwas Streckenflugerfahrung mitbringst.

Leistungen

  • max. 7 Teilnehmer
  • Thermiktraining mit Fluglehrer und Funkunterstützung
  • Soaring- und Groundhandlingtraining mit Fluglehrer und Funkunterstützung
  • Techniktraining mit Fluglehrer und Funkunterstützung
  • Streckenflugtraining mit Fluglehrer und Funkunterstützung*
  • Tägliches Meteorologiebriefing
  • Kursleitung durch ortskundige DHV-Skyperformance-Trainer und Fluglehrer
  • Geländebriefings
  • Videoanalysen
  • auf Wunsch: Organisation von Alternativ-/Rahmenprogramm

*Voraussetzung für Streckenflüge ist die bestandene B-Theorieprüfung

nicht im Preis enthalten: Bergfahrten (Seilbahn, Taxi oder eigene Busse), Start- und Landeplatzgebühr, Unterkunft und Verpflegung

Flugsafari Stubai - Preise
Österreich/Europa: Gleitschirm-Safari Europa Preis
Flugsafari in den Zentralalpen oder der Region mit der besten Flugwetterprognose, inkl. der oben genannten Leistungen 640 €
Papillon Stammkunden
(ab der 2. Teilnahme an einer Papillon-Reise) [?]
inkl. der oben genannten Leistungen
nur 590 €
optional: High End- Leihausrüstung (Prion 3, Alpha 6, Emotion 3, Mescal 4), EN-A, neu oder neuwertig. Wenn du im Anschluss an deine Flugwoche eine Ausrüstung kaufst, bekommst du 200 € angerechnet. Bei Fragen zu deiner Ausrüstung kannst du uns gerne anrufen. 350 €
optional: Standard-Leihausrüstung Evolution, EN-A. Wenn du im Anschluss an deine Flugwoche eine Ausrüstung kaufst, bekommst du die Leihgebühr voll angerechnet. 200 €

Alternativ kannst du dich auch per E-Mail, per Fax (06654 - 82 96) oder per Post anmelden. Unsere Adresse: Papillon Flugschulen, Wasserkuppe 46, 36129 Gersfeld.

Bei Fragen zur Anmeldung erreichst du das Flugschul-Büroteam täglich zwischen 9 und 17 Uhr unter Tel. +49 (0)6654 - 75 48.

Feedback zu Stubai-Flugsafaris

Richard zur Stubai-Flugsafari FU4.12.:
fühlte mich zu jeder Zeit sehr gut und sicher bei Euch aufgehoben

Hallo Moni
 
Ich möchte nicht schleimen, aber es fällt mir schwer nur ein paar Zeilen zu schreiben... Die Reise mit dir war einfach Super Super, ich finde keine besseren Worte dafür. Du und dein Team haben alles Menschenmögliche getan um die Flying Hirsches in die Luft zu bekommen. Ein großes Kompliment, mit wie viel  Hertz, Engagement und Ausdauer Ihr das durchgeführt habt.

Schon nach dem ersten Tage hatte ich das Gefühl es gäbe keine Steigerung mehr, doch es gab Steigerungen bis zum letzten Tage. Hoffentlich habe ich Euch nicht zu viel Nerven gekostet, und  Du nimmst mich wieder bei einer deiner Reisen mit.

Ich fühlte mich zu jeder Zeit sehr gut und sicher bei Euch aufgehoben, und habe nebenbei wieder sehr viel dazugelernt.
 
Danke für diese schöne Zeit bis hoffentlich bald
 
Liebe Grüße auch an Flo, sie macht das schon Super, ist halt deine Tochter...
 
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
 
Liebe Grüße aus meiner Heimat
 
Richard

FW28.11 - Safari-Reisebericht:
FW28.11 - Safari-Reisebericht

Von: Stubai-Moni

 

Am Sonntag trafen die 9 Safariteilnehmer pünktlich beim APC Stubai ein.
Nach dem Begrüßungsgespräch und Briefing stand fest, dass wir auf der Nord und auch auf der Südseite des Alpenhauptkamm es kaum Flugwetter für die kommende Woche erhoffen könnten, und somit checkten wir kurz entschlossen  im Stubai aus.

Abfahrt in die Provinz Venetien. Auf dem Weg  dort hin einen Zwischenstopp im Valsuganertal. Nach der Landeplatz und Startplatzbeutachtung, Capuccinopause konnte der eine und andere einen Flug machen. Der Rest der Gruppe nutzte den schönen konstanten Wind für zum ersten Groundhandlingsversuche.

So gut eingestimmt ging die Fahrt weiter nach Bassano del Grappa. Dort wurden wir von Alexandro, Chef des Hotels standesgemäß mit Spritz Aperol herzlich empfangen.

Montag Briefing 8.00 Uhr, Landeplätze besichtigen, lösen der Fly-Park-Card und dann ab zum Grappa. Auf dem Weg zum Grappa mussten noch alle schnell eine Kerze in der Kirche „Madonna de Vol Liebere“ anzünden und das erste Gruppenfotoshutting wurde gemacht. Am Startplatz „Da Beppi“ war schon der grüne Teppich ausgelegt für die Safariteilnehmer. Beim ersten Flug konnte so mancher über eine Stunde sich den Startplatz mit kräftiger Startplatzüberhöhung anschauen. Anschließen einen weiteren Nachmittagflug mit direkter Anflug zum großen Landeplatz vor dem Hotel zum Apre Fly.
Das Essen im Garden Hotel entpuppte sich zum wahren kulinarischen High light der Woche.

Beim de Briefing am Abend, wurde nochmals von mir genau besprochen, wieso ich so manche Schirmkappe mehr nickte und rollte als was mir liebe war, bis hin zu  Klappern die vereinzelt bis zur Buschsafari führten. Es galt in den nächsten Tagen, das stabilisieren der Kappe in der Thermik umzusetzen und die Thermik stabil zu zentrieren!!
  
Dienstag: Briefing: 8.00 Uhr mit Moni. Das frühe Briefing war natürlich nicht begeisternd von allen angenommen worden, jedoch nach 2-3 Tage hatten sie die Teilnehmer an die christliche Morgenzeit gewohnt und auch gecheckt, das es die beste Entscheidung auf Grund der Wettersituation war. 
Der Ostwind am Dienstag ermöglichte uns vom schönen Startplatz „Antenne“ einen ein Soaring - Flug zu machen mit anschließendem Talüberquerung. Nach Capuccinopause ging es wieder mit unseren neuen Fliegerfreunden aus Belgien und dem Pferd :) auf den „ Da Beppi“.
Das abendliche de Briefing wurde ausgiebig zelebriert bei Pizza Frute de Mare und Vino Rosso und Aqua frizzante.

Mittwoch: Briefing 8.Uhr. Die Kaltfront die Deutschland, Schweiz und Österreich erreicht hatte, schwappte auch in Bassano mit 100% Luftfeuchtigkeit über. Briefing wurde auf 11.00 Uhr verlegt. Schwup waren alle wieder in ihren warmen Bettchen verschwunden.

Da es um 11.00 Uhr noch nicht nach Flugwetter aussah, nutzen wir die Zeit im großen Theorieraum mit Beamer und Laptop für ein ausführliches Fachgespräch über Thermik, Abstiegshilfen zum Abschluss noch den DHV Video über das Thermikfliegen. Mit großem Staunen der Teilnehmer hieß es von mir schon um 13.00 Uhr „the window is open“! Mit dem neuen Backgroundwissen über Thermikfliegen waren all noch besser vorbereitet und nutzen das unerhoffte gute Flugwetter nach dem Mittagessen! Obwohl wir diesen Tag erst am Mittag fliegen konnten, war er perfekt und wir hatten die Chance von 3 verschieden Startplätze (Casseta, da Beppi, Castella Alpina) zu starten. Nachmittag konnte ich noch einzelne begeistern den  leichten Wind am Landeplatz für das Groundhandling zu nützen.

Heute konnten wir in der alten Locanda Monte Grappa das herrliche Buffet genießen und natürlich musst so ein perfekter Tag mit 3 Flüge und Abendessen ausgiebig besprochen werden, einige hatten ein de Briefing bis spät in den Abend noch Landplatz mit Weinverkostung!

Donnerstag: 8.00 Uhr Briefing und gleich ganz hinauf auf den „Panatone“ 1.560m Höhenunterschied, herrlichen Aussicht und dem perfekten Startplatz mit angenehmen Aufwind! Fliegerherz was willst du mehr? Schon um 10.00 Uhr konnte hier feine Thermik gekurbelt werden und das erste Toplanding war gesichert!

Nach dem Flug vom Panatone, wussten alle den Weg zum Grappa und beim nächsten Flug war die Aufgabenstellung, vom niedrig gelegenen „da Beppi“ auf 837 m hinauf zum Grappa zu Fliegen. Da wir mehrfach die Flugroute und das  Gelände besprochen hatten war diese Aufgabenstellung von den meisten in einer Rekordzeit von unter einer Stunde hin und retour bewältig worden.
Zweite Aufgabenstellung hieß dann mit Tal-Überquerung,  rüber zum Startplatz „Antenna“ und retour! Das wurde von Gunter und Angela sogar im  Synkronflug gemeistert, bravo an die zwei!!

Freitag: 8.00 Uhr Briefing spätesten nach 2-3 Tage in einem Fluggebiet heißt es bei mir, Abfahrt zu einem neuen Flugberg! Heutiges Ziel „Feltre“. Die schöne breite  Straße führte uns direkt auf den Monte Avena mit 1100 m Höhenunterschied. Das Hochplateau und der schöne Aufwind luden zum Groundhandling ein und ab jetzt hieß es nur noch Rückwärts raus! Ich war selbst überrascht, nach 4 Tage hatte ich ganz andere Piloten! Alle hatten die Aufgabenstellung perfekt gemeistert und nach den gelungenen Rückwärtsstarts konnte man durch die Luft die Freudenschrei hören…Huhu!!!

Nach dem ersten Flug mit Anflug auf den großen Landeplatz machten wir ein Quikipiknik direkt am Startplatz. Gut gestärkt hieß es wieder „the window is open“! Flugauftrag, Startplatzüberhöhung und Ziel Rückkehr vom Startplatz zum Gipfelkreuz mit Blick zum blauen See. Der immer mehr pulsierende Aufwind hielt mich ab die Safripiloten am Startplatz wieder Top Landen zu lassen. Nach über einer Stunde waren wir alle wieder glücklich am Landeplatz vereint. 
Meine Tochter Florina, die diese Woche mich zum ersten Mal unterstütze führ von Feltre wieder ins Stubai nach Hause! Die Teilnehmer verabschiedeten sich sehr herzlich mit großen  Dankesworten und einem netten Drinkgeld!

Es wäre ja keine Moni – Safari, wenn es nicht noch weiter ging! Eine Schnitzelfahrt auf der Suche eines neuen Fluggebietes muss jede Safarigruppe bei mir bewältigen. Ab nach Belluno hieß die Aufgabe!!!

Mit Karte, GPS und Beschreibung von einem netten Bauarbeiter wurde der Landeplatz und auch der Startplatz 885 m Höheunterschied gefunden. Am Refugio Dolado angekommen, fanden wir einen steilen aber schönen Startplatz vor, die Bedingungen waren gut. Nullwind wechselte sich mit leichtem Aufwind ab, also auf was warten „the Window is open”! Dies nutzen auch gleich wieder einige von uns. Der Rest genoss den Capuccino mit Kuchen und die herrliche Aussicht! Der Startplatz umgeben im Hintergrund von den Dolomiten, der Blick auf die runden Weinberge und durch das Tal Richtung Süden über den kristallblauen See konnte man noch die Ebene bis zum Meer erspähen.

Samstag: Briefing ausnahmsweise um 9.00 Uhr. Das trübe Wetter, ließ uns das Briefing auf 10.00 Uhr verschieben und alle konnten sich nochmals am großen Frühstücksbuffet das letzte Mal satt essen.
Im Anschluss fanden wir uns im Theorieraum ein und wir hatten in Ruhe die Möglichkeit einen Rückblick über die Woche zu machen. Über die individuellen Ziele, über die Erreichung der Ziele und über Verbesserungen und zukünftige Ziele! Die Videos über die Flüge im Anschuss ließen uns noch etwas träumen und genießen von den schönen Flugtagen!

In meinem Hinterkopf war folgender Plan: Die Abfahrt hier in Bassano so zu verzögern, dass wir nach Mittags nach Auflösung der Regenschauer, am Levico See vorbei kommen sollten und dort eventuell noch einen flotten Flug machen.
Ja, zur Überraschung aller,  wurde aus dem Plan auch in die Realität! Nach kurzem Stopp am Landeplatz auf zum Startplatz, Pinkeln – Ca….pucci und war unser Window is open!

Der Himmel war aufgelockert, sonnig und vereinzelt mit schweren Wolken, Wassersäcke, wie ich sie nenne. 

Flugauftrag, einen gemütlichen Flug Richtung Landeplatz,  nicht lang rumtrödeln – 1100m Höhenunterschied – einen Abgleiter – die Thermik auslasen und noch zum Abschluss alle Abstiegshilfen die die Woche geübt wurden nochmals zu wiederholen, und nicht vergessen, rechts den Blick über den Calonazosee und den Levico See zu tun!!

Als ich unten wieder ankam, traute ich meinen Augen nicht, die Gruppe die anfänglich eher sehr gemütlich war, möchte nicht träge sagen, war schon wieder am Groundhandling!!! 
Meine Frage an sie: „habe ich es nicht geschafft Euch diese Woche müde zu machen“???
Die Antwort, wir sind total müde aber motiviert und glücklich und wissen jetzt, dass deine Worte richtig sind: Nur mit Training wird man besser, hat mehr Sicherheit und mehr Spaß!!!

...Ich läutete zum letzten Mal die Safari Kuh Glocke für den Klapperladen!
Mit den Worten des grauen Barons rief ich: Alle aufsatteln, wir fahren los, ohne weitere lästigen Unerbrechen für die Fliegerei, direkt nach Hause

Ihr wahrt eine super Gruppe und ich habe jeden einzelnen ins Herz geschlossen!

Angefangen vom Dirk der seine 30 Minutenflüge für den B-Schein sammelte und nach einer Stunde noch immer am Himmel war. Henning der doch Frank hieß, oder doch umgekehrt, somit konnten beide das Toplanding feiern!!

Unser Klapperchef Stefan, der alles Checker, Angefangen als Supermarktverkäufer und Äpfelabwieger war er der einzige richtige Safripilot gewesen.
Angela die Kümmerin, die zum Schluss ihren persönlichen Flugguide Gunter gefunden hatte und das Rückwärtsstarten wieder für sich gewonnen hat.
Gunter mit viele Flugerfahrung und Blick für die Frauen kam mit angelegten Ohren zu Angela, dann auf gleicher Höhe ging es Kappe an Kappe zur Antenna mit der neuen Streckenpiloten Angela!

Unser GPS Professor H.-J. und Wolkenschnüffler der schweren Herzens seine alte Rückwärtsstartmethode mir zu liebe aufgab und diese sogar mit  Handschuhen praktizierte!

Nicht vergessen soll unser Winzer und Sommelier Jochem sein, der selbsternannte Fluglehrer mit Dauer VOX von früh bis Abends. 
Gruppen älteste und unser Knüller des Klapperladens im Kampfanzug, Gerd der graue Baron“ mit seinen Sprüchen: Macht die Klamotten mal fertig und dann kann ich schon mal los Fahren?!!!

Die Woche war der  totale Wahnsinn mit Euch, ihr seit mein „Moni´s Klapperladen“, so nach dem Motto: Manchmal, klappt es ein bisschen, manchmal klappt es gar nicht und meisten klappte gleich alles bei Euch!

Auf ein Wiedersehen, wenn es heißt nächsten Juli 2012  „Moni´s Klapperladen Woche“!!

Dreifaches Glück ab – gut Land!

Euro Safari Moni

...und immer schön die Zähne zeigen, aber nicht so wie das belgische Pferd!!!!

Henning zur Stubai-Flugsafari FU28.11:
absolut schönste Woche in meiner noch jungen Fliegerlaufbahn

Hallo Moni,

[...]

Die Woche war jedenfalls die absolut schönste in meiner noch jungen Fliegerlaufbahn! Toplanden, mit den Steinadlern kreisen, Wölkchenauslutschen, mit angelegten Ohren sicher einbomben waren ja nur eine Seite der Medaille.

Dazu kommt ja noch das LLLLEEEEECCCCKKKKKKEEEEERRRREEEEE italienische Essen (könnte mich nur noch von Pizza-Tutti-Frutti-di-Mare, Salami-Picante und Prosecco-Frizzante ernähren!). Und Candlelight-Samba im VIP-Zelt, ein fliegendes belgisches Pferd auf jedem Startplatz, totgeflogene Hasen und 8 Startplätze in 6 Tagen abgrasen hat wohl sonst kaum eine Flugsafari zu bieten! Schon gar nicht, wenn das Stubaital plötzlich in Italien liegt.

Außerdem bist du einfach ein großartiger Fluglehrer (ich habe wirklich saufviel gelernt!!!) und als Reiseleiter eine absolute (Stimmungs-) Kanone! Ich weiß auch nicht, woher Du deine Energie nimmst, aber es ist absolut ansteckend und motivierend.

[...]

Nächstes Jahr um die Zeit kannst du den anderen Henning und mich gleich schon mal vormerken, da sind wir bei Monis Klapperladen sicher wieder mit dabei...

So und jetzt muss ich pinkeln und Kaaa -- puccino trinken gehen...

Mit einem dreifachen 

GLÜCK AB - GUT LAND!!!

grüße ich dich herzlich aus Hannover,

der einzig wahre Henning

Frank zur Stubai-Flugsafari FU28.11:
Woche Fliegen war einfach nur Klasse

Hallo Moni und Flo,

die Woche Fliegen war einfach nur Klasse. Die Betreuung durch dich und Flo war super, die Gruppe hat gepasst und es wurde sehr viel Gelacht!

Auch der Lerneffekt kam nicht zu kurz.

Alles in allem genau die richtige Mischung, so macht Urlaub Spaß.

Vielen vielen Dank dafür!

Diese Reise ist für alle die Spaß am fliegen haben und sich dafür ein Rund-um-Sorglos Packet wünschen. ( Und die nicht zum Lachen in den Keller gehen)

Bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder bei der Safari dabeiJ

Viele liebe Grüße

Frank

Guido zur Stubai-Flugsafari FW17.11:
es war wirklich herrlich!

Hallo Moni,

wie auch im letzten Jahr war auch diese Flugwoche wieder fantastisch mit Dir! Deine Planung war genial

und zu meiner vollsten Zufriedenheit. Die ersten zwei Tage mit schönen Flügen vom Elfer und den ganzen Übungen waren für mich wichtig und auch sehr hilfreich für den Rest der Flugwoche.

Die Unterkunft in Bassano war gut, aber vor allem das Essen in der Locanda Monte Grappa war einfach Spitze. Da konnte wirklich niemand meckern! Und was die ganzen Flüge in dieser Woche angeht, es war wirklich herrlich!

Es war es eine gute Truppe voller hungriger Flieger.

Meinen Dank auch nochmals an Josch und Otti für ihren gesamten Service.

Carsten hat sich auch wieder viel Arbeit mit den Bildern aus dieser Woche gemacht, wirklich toll und lobenswert.

Ich werde mich hoffentlich mit Carsten und Jürgen wieder für eine Flugwoche bei Dir einfinden, bis dahin bleib Gesund und Munter wie immer.

Ganz liebe Grüße

Guido

Karl und Renate zur Stubai-Flugsafari FW17.11:
war einfach toll

Hallo Moni!

denn meinen nächsten Fliegerurlaub werden wieder bei Dir buchen. Die Woche fliegen war einfach toll und ist so schnell nicht wieder zu Toppen.

Liebe Grüße

Karl und Renate deine Safari Long Finger Flyer

Andreas zur Stubai-Flugsafari FW17.11:
vielen vielen Dank

Liebe Moni,

Carsten hat die Bilder der "Stubai-Flugsafari 2011" ins Netz gestellt und damit bei mir jede Menge schöne Erinnerungen geweckt. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich etwas wichtiges vergessen habe. Was ich nun nachholen will.

Liebe Moni, vielen vielen Dank für einen wunderschönen, erfolgreichen, spannenden Flugurlaub!!!!!

Ich hoffe, wir sehen uns bei einer der anderen Gleitschirmurlaubsreisen oder der nächsten Stubai-Safari wieder.

Liebe Grüße

Andreas mit dem Bodyguard