Feedback zu Gleitschirm-Kombikursen

Alexander zum Kombikurs im Stubai AK33.13:
Erwartungen: voll erfüllt. Wir waren sehr zufrieden.

Hallo Papillon,

Organisation: hervorragend

Betreuung: hervorragend

Theorie: hervorragend
Daniel und Florina haben uns sehr gut auf die Prüfung vorbereitet. Die Erklärungen wurden mit Beispielen aus der Flugpraxis sehr anschaulich erläutert und blieben nachhaltig haften.

Praxis: hervorragend
Florina hatte am Startplatz stets einen sehr guten Überblick und den Ablauf und die Starts sehr fair gestaltet. Sie hatte einen guten Blick für Verbesserungen und das Können der Flugschüler. Daniel hatte am Landeplatz eine gute Übersicht, seine ruhige und freundliche Art hat uns sehr gut gefallen.

Als nächstes mache ich einen Thermik-Technik-Kurs - unser Ziel ist eine Flugsafari mit Moni.

Alexander

Markus zum Kombikurs AK31.13:
Es ist einfach nur wunderbar in der Luft zu sein und außer einem „Mann, ist das geil“ keine anderen Gedanken zu haben.

Liebe Moni,

das APC-Stubai wurde mir von einer deiner Assistentinnen empfohlen und ich weiß, dass ich alles richtig gemacht habe, dieser Empfehlung zu folgen. Ende Juli habe ich mit dem Kombikurs angefangen und habe dann im Oktober die Höhenflugschulung gemacht.

Zu jeder Zeit habe ich mich bei sämtlichen Fluglehrern und Assistenten sicher und gut aufgehoben gefühlt. Die ersten Tage beim Groundhandling und am Übungshang waren sehr schweißtreibend, aber das hat man nach dem ersten Flug gleich wieder vergessen.

Es ist einfach nur wunderbar in der Luft zu sein und außer einem „Mann, ist das geil“ keine anderen Gedanken zu haben. Man kann so es richtig genießen und einfach mal den Alltag vergessen. Am Boden habe ich dann meistens nur einen Gedanken: „Ich will wieder da hoch“.

Leider hat das Wetter nicht immer mitgespielt und ich konnte nicht alle Flüge machen. Um so besser finde ich es aber, dass ich immer ganz unkompliziert euch freitags anrufen und fragen kann, ob es am Wochende geht und ich kurzfristig zu euch kommen kann. Egal wann ich da war, es war immer mit einer lustigen Truppe und wir hatten jede Menge Spaß. So nebenbei habe ich auch einige neue Freunde gefunden.

Ich freue mich schon, wieder ins Stubaital zu fahren, um die fehlenden Flüge noch zu machen.

Danke an dich und dein gesamtes Team!

Liebe Grüße aus München und bis bald,
Markus (auf Mescal)

Gero und Bernhard zum Aufbaukurs und Höhenflugschulung AA35.12 und AH36.12:
wirklich gut vorbereitet auf die Prüfung

Hallo Thomas, Simon, Christina,

im Herbst 2012 waren mein Sohn und ich zusammen bei APC in Neustift zu einem A-Schein-Kurs.

Ich möchte unsere Eindrücke für all diejenigen zusammenfassen, die auch mit dem Gedanken spielen, an einem solchen Kurs teilzunehmen.

Vorausschicken sollte ich noch, dass wir vor etlichen Jahren woanders einen Grundkurs gemacht hatten und auch ein Dutzend Höhenflüge absolviert hatten. Dabei hatten wir oft extrem viel herumgesessen und die Motivation fürs Paragliding hatte dadurch schon arg gelitten …

APC war flexibel genug, uns den Einstieg mitten in einem laufenden Grundkurs anzubieten – das war aus unserer Sicht ideal, denn so hatten wir die Chance, genug Höhenflüge bis zur Prüfungsreife zu sammeln.

Ein wenig Ground-Handling zur Auffrischung am ersten Nachmittag erleichterte uns den Einstieg. Christina war geduldig mit uns und ihrer Aufmerksamkeit entgingen auch kleinere Ungeschicklichkeiten nicht.

Dann stiegen wir in den Kurs ein. Wenn das Wetter passt, kann man hier in ca. 40 Minuten einen kompletten Umlauf (Seilbahn, Auslegen, Abgleiten, Packen, zurück zum Lift) absolvieren. Der Platz reicht für viele Schirme zum Auslegen, und wenn man ein wenig Rücksicht auf die Tandempiloten nimmt, die natürlich viel flotter unterwegs sind (und mehr Platz brauchen), dann geht es oben am Startplatz ziemlich rasch.

Wir konnten im Lauf der 10 Tage drei verschiedene Schirmtypen ausprobieren und haben so ein gutes Gefühl dafür bekommen, mit welchem Schirm wir besonders gut zurecht kommen.

Obwohl das Wetter nicht die ganze Zeit über mitgespielt hat (es zog eine Kaltfront durch), hatten wir etliche Tage, an denen man auch als Höhenflugschüler bis in den Nachmittag hinein fliegen konnte. 7 Flüge an einem Tag waren unser Maximum – 8 wären möglich gewesen, wenn uns nicht dann doch der Hunger übermannt hätte…

Wenn das Wetter am Morgen problematisch war, haben wir nicht unnötig herumgesessen (so was soll woanders ja durchaus vorkommen ...). Entweder wurde ein Theorieblock eingeschoben oder es wurde mit sicherem Gefühl für die Wetterentwicklung ein geeigneter Zeitpunkt für ein erneutes Zusammenkommen der Gruppe am Landeplatz vereinbart, so dass wir die Zeitlücke sinnvoll anderweitig nutzen konnten.

Unser Eindruck war insgesamt sehr positiv, denn Thomas und Simon haben rasch ein genaues Gefühl dafür entwickelt, was sie uns zutrauen und zumuten durften. So haben wir nicht nur brav geachtert, sondern durften nach einigen Tagen auch mal Ohren anlegen, den Beschleuniger benutzen, ja sogar kräftiges Nicken und Rollen und etwas großflächigeres einseitiges Einholen des Segels (Vorübung zum Seitenklapper – äußere A-Leine und die Hälfte der inneren) durften wir ausprobieren Dabei haben wir uns immer absolut sicher gefühlt.

Die Videoanalyse der Starts war sehr hilfreich. Gut fanden wir auch, dass am Anfang jeder Start live über Funk durch Anweisungen gesteuert wurde. Wichtig war aber auch, dass Simon und Thomas uns mit dem Herannahen der Prüfung erst direkt nach dem Start genaue Rückmeldungen gegeben haben. So wuchsen Selbständigkeit und Selbstvertrauen.

Über das Wetter haben wir nicht nur im Theorie-Unterricht einiges erfahren, sondern auch direkt am Hang.

Wir fühlten uns am Ende wirklich gut vorbereitet auf die Prüfung, die wir dann auch bei bestem Wetter problemlos bestanden haben.

Ich denke, wir werden wieder kommen und den Einstieg in das Thermikfliegen hier unter fachkundiger Anleitung erlernen. 150 m den Startplatz überhöhen – das ist unser nächstes Ziel ;-)

Gero und Bernhard

Martin zum Kombikurs AK24.12:
habe mich die ganze Woche sehr gut aufgehoben gefühlt

Weil es so viel geregnet hatte, konnten wir erst gegen Ende der Woche, vollgepumpt mit Theorie, unsere ersten Flüge absolvieren. Dank der professionellen Betreuung durch Herbert und Daniel war es jedes Mal ein Genuss! Ich habe mich die ganze Woche sehr gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank auch an Christina Für die Organisation und an Thomas für die Hilfe bei der Materialauswahl!

Ich kann das APC-Stubai uneingeschränkt weiterempfehlen und freue mich schon auf die nächsten Flüge!!!

Andrea zum Kombikurs AK24.12:
jedem lachte das Herz, als er über das Tal gleiten konnte

Ich belegte im Juni eine Kombikurswoche an der Flugschule im Stubaital. Ein wenig verunsichert, aber dennoch neugierig reiste ich ins Tal. Schon die Landschaft hat mich überzeugt, eine gute Wahl getroffen zu haben. Umrahmt von den Bergspitzen begann die Flugwoche. Leider war uns Petrus zu Beginn nicht wohl gesinnt. Wir nutzten die Zeit, um uns von Daniel und Herbert die Theorie erklären zu lassen.

Glücklicherweise hellte sich der Himmel in der Mitte der Woche auf und wir konnten an den Übungshang fahren und voller Tatendrang die ersten Start- und Landeübungen in Angriff nehmen. Schon am nächsten Morgen konnten wir unser Können am Elfer beweisen. Wohl jedem ist das Herz in die Hose gerutscht, als er mit ausgebreiteten Schirm am Startplatz stand und nur noch auf das beherzte Funksignal von Daniel wartete.

Aber der Mut wurde kräftig belohnt. Wohl jedem lachte das Herz, als er über das Tal gleiten konnte und auch den einen der anderen Panoramaflug Richtung Innsbruck genießen konnte.

Es war eine wunderbare Woche und ich kann es kaum erwarten, meine Flugausbildung fortzusetzen. Herzlichen Dank an die beiden Fluglehrer, Daniel und Herbert, mit denen wir eine super Zeit hatten. Dank des Einsatzes des gesamten APC-Teams habe ich mich im Stubaital sehr wohl gefühlt und hoffe, dass ich bald wieder zum Fliegen komme. Vielleicht ja noch diesen Sommer.

Ganz liebe Grüße aus Frankfurt

Andrea